Spielbericht: TSV Heimsheim – KSV Hoheneck (23.04.2017) 1:0

 

Verdienter aber glücklicher Sieg gegen den Tabellenletzten

Unerwartet schwer taten sich die heimheimer Spielerinnen in der Partie gegen Hoheneck. Die Gäste, die als Tabellenletzter angereist waren verteidigten sehr geschickt und ließen die heimsheimer Angriffsbemühungen ein ums andere Mal im Nichts enden.

Die Hausherren drängten mit Macht auf das Tor. Rieke Bulla traf den Pfosten. Ein gerechtfertigter Elfmeter wurde leichtfertig vergeben. So wurde von Minute zu Minute die Verkrampfung stärker.
Als beide Teams bereits gedanklich in der Kabine waren schlug Jasi Ebert erbarmungslos zu und markierte das längst überfällige 1:0.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das selbe Bild: Heimsheim drückte auf das Tor und wollte mit aller Gewalt das 2:0 erzielen. Ein ordentliches Zusammenspiel, was die heimsheimer Himmelsstürmer sonst ausgezeichnet hat, gab es nicht mehr. Nachdem wir dann auch noch den zweiten Elfmeter verschossen hatten kam, was kommen musste. Hoheneck kam irgendwie vor das Tor von Sabria Ruis und erzielte ein Tor. Den Trainern der Gastgeber blieb fast das Herz stehen. Doch der sehr gut leitende Schiedsrichter erkannte den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht an.

So konnte Heimsheim einen zwar verdienten letztlich aber glücklichen dreckigen Sieg verbuchen. Die Hoffnung auf die Meisterschaft musste noch nicht begraben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.