Spielbericht: SGM Häfnerhaslach/Sternenfels – TSV Heimsheim (17.09.2017) 1:3

Bei herbstlichen Temperaturen traten wir zu unserem ersten Auswärtsspiel in dieser Saison an. Die Reise ging nach Häfnerhaslach, wo sich der Sportplatz mitten in den Weinbergen befindet. Die tolle Umgebung konnten wir leider nicht richtig genießen, denn wir waren gekommen, um die nächsten drei Punkte einzusacken.

Ohne unsere etatmäßige Sturmspitze Ramona, die sich beim letzten Spiel ziemlich übel verletzte (Gute Besserung!), taten wir uns im Angriff etwas schwer. Zwar gelang es uns gleich das Spiel unter Kontrolle zu bringen, die Pässe in die Spitze landeten aber viel zu oft im Nichts. So entwickelte sich ein nettes Spiel ohne zwingende Torchancen auf beiden Seiten.

Das kuriose 1:0 für Heimsheim entstand aus einem Eckball, den Jasi scharf auf den kurzen Pfosten zog. Die in dieser Szene überforderte Torfrau beförderte diesen Ball irgendwie ins eigene Tor.

Die heimsheimer Kickerinnen nutzen die sich ausbreitende Unsicherheit der Gastgeber und erspielten sich nun einige gute Tormöglichkeiten. Fast schon zwangsläufig erhöhte Heimsheim durch Laura auf 2:0. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam es dann ziemlich dicke für unser Team; zunächst musste unsere Spielführerin wg. Schmerzen im Oberschenkel ausgewechselt werden, dann bekam Verena, die trotz Erkältung spielte, Atemprobleme und musste ausgewechselt werden. Kurz darauf musste Jana aus gesundheitlichen Gründen ausgewechselt werden. Da wir aber nur zwei Auswechselspielerinnen hatten war die Folge, dass Verena trotz ihrer Erkältung wieder auf den Platz musste. Diese Auswechselungen zogen diverse Positionsänderungen – insbesondere in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld- nach sich. Die daraus resultierenden Abstimmungsdefizite nutzen die Hausherren aus und verkürzten vor der Pause im Anschluss an einen Freistoß auf 1:2.

Die Gastgeber schöpften neuen Mut und drückten uns gegen Ende der ersten Halbzeit in unsere eigene Hälfte. In dieser Spielphase gelang es uns nicht das Spiel unter Kontrolle zu bekommen und so quälten wir uns in die Halbzeitpause.

Die ausgewechselten Spielerinnen Jana und Laura signalisierten den Trainern, dass eine neuerliche Einwechselung ausgeschlossen war. Somit mussten wir die zweite Halbzeit ohne Auswechselspielerin über die Runden bringen. Verena wurde in die Sturmspitze gestellt, den Platz auf dem rechten Flügel übernahm Sandra. Diese Umstellung entlastete unser Spiel enorm. Über beide Flügel wurde durch Janina und Sandra immer wieder Druck nach vorne gemacht. Im Mittelfeld harmonierten Jasmin und Corina, als hätten sie schon immer so zusammen gespielt. Unsere Abwehrkette leistete wieder einmal tolle Arbeit. Die rechte Seite wurde von Canan dicht gemacht. Links spielte Sabi eine tolle Partie und erledigte vor allem ihrer Sonderaufgabe -die stark spielende Nr. 9 der Gastgeber auszuschalten- hervorragend. Unsere beiden Innenverteidigerinnen Fritz und Helena ergänzten sich vorbildlich, so dass die Gastgeber nur selten vor unser Tor kamen. Und wenn sich dann doch einmal ein Ball Richtung heimsheimer Gehäuse verirrte, dann stand da mit Sabrina eine Torfrau zwischen den Pfosten, die immer klug mitspielte und so mögliche Torgelegenheiten der Gastgeber bereits im Keim erstickte.

Unsere Angriffe in der zweiten Halbzeit sahen richtig gut aus. Wir ließen den Ball schön laufen und erspielten uns ein paar hochkarätige Torchancen. Das erlösende 3:1 erzielte Verena, die ihre Kräfte gut einteilte und dann, als es darauf ankam, zur Stelle war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.