Spielbericht: TSV Heimsheim – FC Remseck-Pattonville (29.04.2018) 2:2

Bei genialen äußeren Bedingungen spielten die Heimsheimer Damen gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Remseck-Pattonville. Neben der heimsheimer Torfrau fehlte die zuletzt sehr stark spielende Lena verletzungsbedingt. Das war für die Gastgeberinnen ein echter Nachteil, da Lena eine ausgezeichnete Konterfußballerin ist. Das Tor hütete wieder Jasi Ebert, die in diesem Match noch eine maßgebliche Rolle spielen sollte. Zur Stärkung des Mittelfeldes wurde bei den Heimsheimern von 433 auf 442 umgestellt.

Sehr beherzt gingen die Gastgeberinnen das Spiel an. Die spielerisch überlegenen Gäste konnten ihr schnelles Passspiel nur selten zelebrieren, da die heimsheimer Kickerinnen bereit waren sich zu quälen und die Extrameile zu gehen. So wurde stets versucht die Gegnerinnen bereits vor der Ballannahme zu stören und auf die ballführende Spielerin massiv Druck aufzubauen.

Es entwickelte sich ein interessantes Spiel das in der 20. Minute den ersten Höhepunkt erlebte, als Remseck eine wunderbare Ballstafette zum 0:1 abschloss.

Die Moral im heimsheimer Team war aber nicht gebrochen. Ganz im Gegenteil. Heimsheim erhöhte den Druck und kam in der 38. Spielminute durch die ganz stark spielende Rieke zum verdienten 1:1. Als kurz darauf die Gäste einen Konter nur durch ein Handspiel im Strafraum unterbinden konnten, zeigte er Schiri auf den Punkt. Den ordentlich geschossenen Strafstoß parierte die sehr gute Torfrau der Gäste mit einer tollen Parade.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Hausherren immer besser das Kombinationsspiel der Gäste durch konsequentes Deckungsspiel fast vollkommen zu unterbinden. Sowohl das Mittelfeld als auch die Abwehr leisteten ganze Arbeit.

In der 74. Minute war es dann so weit. Einen schulmäßig vorgetragenen Angriff schlossen die Gastgeberinnen zum verdienten 2:1 durch einen tollen Kopfball von Helena ab.

Im Anschluss erhöhte Remseck den Druck. Einen gut geschossenen Freistoß konnte Jasi gerade noch an die Latte lenken, Minuten später stand Fortuna den Heimsheimerinnen bei, als der Ball aus dem Gewühl heraus am Pfosten landete.

In den letzten Spielminuten lieferten die Gastgeberinnen einen aufoferungsvollen Kampf. Remseck kam aber trotzdem immer wieder zu Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden.

Mit dem letzten Angriff war es dann doch geschehen. Die Stürmerin der Gäste wurde von der Torfrau der Heimmannschaft in höchster Not von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte die Spielführerin der Gäste zum 2:2 Endstand.

Es war ein rasantes Spiel das alles zu bieten hatte, was Fußball so interessant macht.  So macht Fußball Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.