Spielbericht TSV Heimsheim I – TSV Ottmarsheim (01.12.2019)

TSV-Frauen gehen mit einem Sieg in die Winterpause

TSV-Frauen gewinnen gegen Ottmarsheim 3:1

Jetzt haben die TSV-Frauen auch die Hürde gegen ihren „Angstgegner“ aus der letzten Saison den TSV Ottmarsheim genommen. Taktisch und spielerisch hat die Mannschaft im Vergleich zu den ersten Spielen der Saison stark zugelegt. Dies spürte am Sonntag auch Ottmarsheim. Im Hinspiel noch ein unglückliches 2:2 Unentschieden, wurde jetzt die Begegnung in einen verdienten Sieg gewandelt. Bereits in der ersten Halbzeit ließen Rieke Bulla, Natalie Hieronymus und Lena Speier wieder die eine und andere Torchance aus, bis Lena zur Beruhigung der Fans endlich nach starker Vorarbeit von Rieke den Ball im Tor zum 1:0 unterbrachte. Trotz der Führung spielte das Team auch die weiteren Chancen auf dem schwer bespielbaren Platz nicht souverän aus. Hätte Torhüterin Jamie Speidel nicht ein paar Mal glänzend reagiert, hätte Heimsheim wohl nicht die Pausenführung in die Kabine mitgenommen. In der zweiten Halbzeit wurde der Druck auf den Gegner erhöht. In der 51. Minute setzte sich Rieke im Laufduell gegen die gegnerische Abwehr durch und schlenzte den Ball zur 2:0 Führung über die Torhüterin hinweg. Natalie Hieronymus nutzte vier Minuten später eine Unachtsamkeit zum vorentscheidenden 3:0 aus, ehe Ottmarsheim noch in der 64. Minute zum Endstand von 3:1 verkürzen konnte.

Der 3. Tabellenplatz für die Heimsheimer Frauen zeigt die bisher überragende Saisonleistung mit 25 Punkte, ein Torverhältnis von 36:25, 8 Siege bei 4 Niederlagen und 1 Unentschieden. So kann man gerne überwintern, die Akkus in der Vorweihnachtszeit und zum Jahreswechsel wieder aufladen und sich schon wieder auf das Spiel am 08.03.2020 gegen den Tabellenzweiten Asperg freuen.
Wir wünschen allen Freunden, Familien, allen Zuschauern und denen, die leider am Sonntag bei der Aktion „Glühwein for free“ keine Zeit hatten, eine schöne Adventszeit.
Ein Gruß und vielen Dank vom Team, es wäre schön, wenn ihr uns auch 2020 wieder unterstützt.

 

Spielbericht TSV Heimsheim II – KSV Hoheneck & TSV Heimsheim I – VfB Tamm (23.11.2019)

TSV-Frauen schließen Fussball-Vorrunden ab

Fantastischer, verdienter 3. Platz für die TSV-Frauen 1 / TSV 1 – Tamm 1:0

Mit dem Arbeitssieg gegen den VfB Tamm am Samstag schloss der Aufsteiger in die Regionenliga die Vorrunde mit dem hervorragenden 3. Tabellenplatz ab.

Zunächst musste sich das Team an die klassenhöhere Liga gewöhnen und holte in den ersten 3 Spielen nur einen Punkt. Ergebnis war der vorletzte Tabellenplatz Mitte September. Aber sowohl die Trainer Dietmar Bulla, Corina Klepp, Patrick Hummel oder Interimstrainer Thomas Weymer, als auch die nicht wegzudenkende Organisatorin im TSV-Frauenfussball-Umfeld Erika Greif, zweifelten nie an der Leistungsfähigkeit des Teams und so starteten die Frauen um Spielführerin Marie-Therese Weymer eine fantastische Serie von sechs Siegen in Folge, was den 3. Tabellenplatz bedeutete. Nach unglücklichen Niederlagen gegen den Tabellenführer Obertürkheim und die spielstarken Löchgauer, hieß es jetzt am Samstagabend sich den 3. Tabellenplatz von Tamm zurückzuerobern.

Mit der Taktik „Angriffsfeuerwerk“ spielten die TSV-Frauen Tamm an die Wand und bereits nach 8 Minuten war die pfeilschnelle Lena Speier, nach Traumkombination der Sturmpartner Rieke Bulla und Natalie Hieronymus, zur Stelle und netzte ein. Danach boten sich regelmäßig hochprozentige Torchancen bis zum Ende des Spiels, die in gleicher Regelmäßigkeit ausgelassen wurden. Angetrieben von Tanja Riffert und Anja Fürholzer wurden die Sturmspitzen immer wieder in Szene gebracht. Auf der anderen Seite zitterten die ca. 25 fussballerfahrenen Zuschauer bei jedem Nadelstich, den der Gegner setzte. Jeder weiß ja, es rächt sich, wenn man zu viele Chancen liegen lässt. Bis zum Schluss kämpfte das Team auf dem tiefen Rasen um die Vorentscheidung, ohne die Abwehr aus den Augen zu verlieren. Sabrina Schulz, Anna-Katharina Weymer und die Aussenverteidiger Kim Buss und Maike Bulla, geführt von Marie Weymer, zeigten eine kämpferische Leistung auf höchstem Niveau. Zum Schluss blieb der hochverdiente 1:0-Sieg! Tamm wurde vom 3. Platz gestürzt und das Team konnte verdient das gemeinsame Abschlussessen bei Simon und das anschließende Kabinenfest bis früh in den Morgen feiern. Wir sind stolz auf Euch!

 

TSV-Frauen 2 beenden Vorrunde auf Platz 8 / TSV 2 – Hoheneck 0:7

Der für unsere Frauen ungewöhnliche Spieltermin am Samstagabend bei kalter Witterung war nicht optimal.

Anfänglich konnte das Team gegen den derzeitigen Tabellenzweiten noch mithalten, auch wenn es zur Halbzeit schon 0:2 stand. In der 2. Halbzeit sind dann die Dämme gebrochen und es mussten noch 5 weitere Gegentore hingenommen werden. Es war sicherlich nicht die beste Leistung des Teams, aber auch dieses Ergebnis kann das Mannschaft gut verarbeiten und geht jetzt zuerst mal als Tabellenachter in die Winterpause. Mit „freiem Kopf“ und neuer Motivation gilt es dann in 2020 in die obere Tabellenhälfte zu kommen.

 

„1 Glühwein for free“ am Sonntag 01.12.19 / 12.45 Uhr gegen Ottmarsheim

Nach diesen fantastischen Leistungen will sich das Team auch bei seinen Zuschauern für die so immens wichtige Unterstützung bedanken. Und bei dieser Gelegenheit gleich weitere Zuschauer dazu animieren sich das erste Spiel der Rückrunde anzusehen. „Ich würde mich unendlich für das Team freuen, wenn am Sonntag 100 Zuschauer die Leistung des Teams anerkennen und gerade gegen Ottmarsheim die Mannschaft in den Start der Rückrunde begleiten würden“ sagte Trainer Dietmar Bulla. Wir laden alle für Sonntag für einen 1. Glühwein in diesem Jahr ein. Bitte aus Umweltgründen 1 eigene Tasse mitbringen. Aber Vorsicht: Zuschauen kann süchtig machen!

Spielbericht FV Löchgau – TSV Heimsheim I (17.11.2019)

1:2- Niederlage der TSV-Frauen in Löchgau

Die 2. Mannschaft von Löchgau, mittlerweile verstärkt durch B-Jugend-Bundesligaspielerinnen, räumt das Feld von hinten auf. Gewarnt durch die letzten Ergebnisse gingen die Heimsheimer Frauen das Spiel am letzten Sonntag konzentriert an. Ein Spiel auf sehr hohem Niveau forderte beiden Teams an diesem Novembertag alles ab. Löchgau startete mit den pfeilschnellen und technisch starken Spielerinnen besser ins Spiel, aber Heimsheim konnte sich durch diverse Umstellungen immer besser auf den Gegner einstellen. Amelie Heldmaier stoppte den Jungstar von Löchgau genauso wie Helena Herberth aufopferungsvoll die Kreise einer ehemaligen Bundesligaspielerin einschränkte. Mutig und mit viel Einsatz, allen voran Anna-Katharina Weymer, zeigten die Spielerinnen um die Kapitänin Marie-Therese Weymer eine großartige Leistung. Sabrina Ruis gab der Elf als Torhüterin Sicherheit und Anja Fürholzer versuchte immer wieder die Spitzen in Stellung zu spielen. Die Führung des Gastgebers Löchgau in der 22. Minute steckte das Team weg und brachte sich durch ein technisch brillantes Tor von Lena Speier in der 39. Minute zurück ins Spiel. In der zweiten Halbzeit wurde die Taktik offensiver und das Visier aufgemacht. Sabrina Schulz brachte auf der linken Abwehrseite richtig Schwung ins Spiel und hatte in der 75. Minute Pech bei einem Pfostenschuss. Lena Speier hatte in der 60. und 70. Minute sogar 2 Mal die Führung „auf dem Schlappen“. Dabei wurde sie von ihren nimmermüden Sturmpartnerinnen Natalie Hieronymus und Rieke Bulla mit schönen Kombinationen freigespielt. Dann wurde es etwas anders. Foulspiele durch die Löchgauer Torhüterin an Natalie, außerhalb des Strafraums, wurden zunächst nicht und das zweite Mal sogar mit einer gelben Karte für Natalie geahndet. Die Abseitsregel wurde etwas willkürlich ausgelegt, dafür wurde aber ein vermeintlich geringes Foulspiel im Strafraum mit Elfmeter für Löchgau bestraft. Mit dieser Entscheidung war die 1:2-Niederlage besiegelt. Unter dem Strich bleibt eine fantastische Leistung des Teams, auf der man aufbauen wird und die Trainer und Zuschauer nur den Hut ziehen können.
Am nächsten Samstag (19.00 Uhr/Heimsheim) geht es gegen Tamm darum, von diesem Gegner wieder den 3. Platz in der Tabelle zurückzuholen.
Davor spielt das Frauen 2- Team um 17.00 Uhr gegen Hoheneck. Am vergangenen Sonntag war die Mannschaft spielfrei.
Und noch ein Ausblick an alle, die die fantastische Entwicklung des Frauen-Fussball in Heimsheim verfolgen: Am Sonntag, den 01.12.19 um 12.00 Uhr beginnt mit dem letzten Spiel in 2019 bereits die Rückrunde. Schon jetzt ist „1 Glühwein for free“ für jeden Zuschauer in Planung. Termin also schon vormerken!

Spielbericht TSV Heimsheim II – SGM Sternenfels/Häfnerhaslach & TSV Heimsheim I – VfB Obertürkheim II (10.11.2019)

Tabellenführer noch zu stark für TSV-Frauen

TSV-Frauen II siegen gegen Sternenfels/Häfnerhaslach mit 3:2

Gegen den Tabellennachbarn aus Sternenfels zeigten die Frauen II am Sonntag eine ansprechende Leistung.
Bis zur 15. Minute wogte das Spiel hin und her. Überraschend dann das: für Sternenfels aus dem Getümmel im 16er heraus. Danach nahm die Mannschaft um Spielführerin und Torhüterin Orkide Ordu Fahrt auf. Jasmin Winkler drehte das Spiel mit einem Doppelschlag in der 21. und 34. Minute mit zwei platzierten Fernschüssen aus ca. 20 m. In der 2. Halbzeit konnte Jasmin Ebert die Führung mit ihrem Tor in der 56. Minute auf 3:1 ausbauen, ehe die Gäste noch in der 75. Min den Anschlusstreffer erzielten. Insgesamt ist der Sieg für die Heimsheimer 2. Mannschaft absolut verdient. Am nächsten Sonntag ist das Team spielfrei, bevor es am 23.11. dann gegen Hoheneck das letzte Vorrunden-Heimspiel ausgetragen wird.

TSV-Frauen I verlieren nach hartem Kampf

Nach den sieben Siegen in Folge und der Eroberung des 3. Tabellenplatzes waren die Erwartungen gegen den Tabellenführer aus Obertürkheim groß. Das es keine einfache Aufgabe wird, war sich das Team bewusst, reisten die Stuttgarter doch ohne einen Punktverlust und mit 10 Siegen im Gepäck an. Mit defensiver Taktik und der Versuch den Gast auszukontern, ging in der ersten halben Stunde fast auf. 3 Chancen erspielte sich das Team, vor allem durch Natalie Hieronymus, Lena Speier und Rieke Bulla, die alleine vor der Torhüterin stand, aber den Ball nicht an dieser vorbeigebracht hat. Die erste Chance nutzten die Gäste eiskalt. Aus abseitsverdächtiger Position wurde der Ball an der gut haltenden Heimsheimer Torhüterin Jamie Speidel zum 0:1 in der 32. Min. ins Tor geschoben. Die Abwehr mit Maike Bulla und Kim Buss, geführt von der mit Übersicht und starkem Stellungsspiel agierenden Team-Kapitän Marie Weymer, zeigten eine solide Leistung. Vor der Abwehrreihe ließen Anna Weymer, Helena Herberth mit unbedingtem Einsatz kein druckvolles Aufbauspiel des Gegners zu und Amelie Heldmaier kämpfte aufopferungsvoll die körperlich starke, aber immens gefährliche Spielmacherin nieder. Aber auch die brillante Leistung von Anja Fürholzer brachte bis zur Pause keinen zählbaren Erfolg mehr. In der 2. Halbzeit zeigte der Tabellenführer eine konstant hochwertige Spielführung und egal was das Heimsheimer Team versuchte wurde immer wieder im Ansatz gestoppt. Auch die offensivere Taktik mit den Hereinnahmen von Sandra Garcia Besos, Tanja Riffert und Jasmin Winkler führte nicht mehr zum erhofften Erfolg. Trotz dem 2. Gegentor in der 53. Min zum 0:2 gab das Team nicht auf und kämpfte bis zum Schluss. Das Team kann mit dieser Niederlage leben. Mit erhobenem Hauptes geht’s nächste Woche gegen die derzeitige Überraschungsmannschaft Löchgau II. Das wird mit Sicherheit kein einfacheres Spiel, aber das Team wird wieder zusammenstehen und alles aus sich rausholen, wie die etwa 50 Zuschauer am Sonntag mit anerkennendem Beifall nach dem Spiel zum Ausdruck brachten. Das Team bedankt sich ausdrücklich bei jedem einzelnen Zuschauer für die Unterstützung.

Spielbericht TSV Heimerdingen – TSV Heimsheim II & FSV Ossweil – TSV Heimsheim I (03.11.2019)

„BlueGrapes“ holen den nächsten Sieg

Mit dem Ziel den 7. Sieg in Folge einzuholen, trat die Mannschaft des TSV Heimsheim I in Ossweil an. Es galt den 3. Tabellenplatz zu verteidigigen. Das Spiel begann mit einer eher schwachen Leistung des Gastes, in der der geplante Sieg ziemlich ins wackeln geriet. Durch viele Fehlpässe und schlechte Absprachen konnte der FSV Ossweil bereits in der 13. Minute in Führung gehen. Dies konnten die Heimsheimer nicht auf sich sitzen lassen. Ab diesem Zeitpunkt wirkte die Mannschaft des TSV wacher und konnte die Gegner vermehrt in die eigene Hälfte drücken. Bevor es in die Halbzeitpause ging, wurde durch Anja Führholzer und Lena Speier der Spielstand auf 1:2 gedreht. Nach der Halbzeitansprache verbesserte sich das Spiel der Gäste weiter, womit die Führung durch Natalie Hieronymus schnell auf 1:4 ausgebaut werden konnte. Auch der erneute Gegentreffer, durch einen guten Weitschuss, hielt die Frauen des TSV Heimsheim nicht von ihrem Spiel ab. Somit konnte das Spiel am Ende mit 2:7, durch Lena Speier, Rieke Bulla und Tanja Riffert gewonnen werden.
Nächsten Sonntag empfängt der TSV Heimsheim den erstplatzierten VfB Obertürkheim. Dann heißt es, alles geben!

TSV Heimsheim II kann durch gute Leistung punkten

Auch die Zweitvertretung des TSV Heimsheim konnte vergangenen Sonntag einen Punkt in Heimerdingen holen.
Nach einem frühen Gegentor in der 8. Minute ließ sich die Mannschaft des TSV nicht unterkriegen. Bereits 5 Minuten später konnte Kim Donati den Spielstand ausgleichen. Aber auch Heimerdingen zeigte, einen großen Kampfeist und erhöhten kurze Zeit später wieder den Spielstand auf 2:1, mit dem es dann auch in die Halzeitpause ging. In der 70. Minute baute Heimerdingen dann die Führung zu einem 3:1 aus. Ab jetzt begann die Zeit des TSV. Zunächst konnte Jasmin Ebert in der 73. Minute, durch einen perfekt geschossenen Freistoß, der Anschlusstreffer erzielen. Anschließend gelang erneut Kim Donati der Ausgleichstreffer, welcher auch der letzte der torreichen Begegnung war. Es war wieder eine tolle Mannschaftsleistung des TSV Heimsheim. Weiter so Mädels!

Spielbericht TSV Heimsheim I – FSV 08 Bissingen (27.10.2019)

Die TSV-Frauen II haben ihr Spiel kampflos gegen Ossweil II gewonnen

Der Gegner konnte mangels ausreichender Spielerinnen nicht antreten.


TSV- Frauen I gegen Bissingen 1:0

Auch Bissingen konnte am Sonntag keinen Punkt in Heimsheim holen. Zwar stand das Team von Interimstrainer Thomas Weymer unter Druck, wehrte sich aber bestmöglich nach Kräften. Dass es dabei von Heimsheimer Seite sportlich fair zugeht, zeigt die Fairnesstabelle der Liga, in der wir auch hier mit dem 2. Platz vorne stehen. Auch darauf sind wir stolz.
Den verdienten Lohn gegen den starken Gegner sicherte schließlich Lena Speier in der 76. Minute mit dem entscheidenden 1:0 für den TSV. Die mannschaftliche Geschlossenheit und der besondere Teamspirit sind derzeit die Erfolgsfaktoren, die den kleinen Unterschied zu den gegnerischen Teams ausmachen. Nicht nur die Formation, die in der Startelf aufläuft, sondern alle ca. 25 Frauen stehen hier gemeinsam mit dem Betreuerteam so eng zusammen, wie die Beeren an einer Traube „BlueGrapes“ hängen. Ob 1. oder 2. Mannschaft spielt für die Spielerinnen keine Rolle, sie sind immer mit vollem Herz dabei.

Nächsten Sonntag geht es für die Frauen II in Heimerdingen um die nächsten Punkte. Die TSV- Frauen I reisen nach Ossweil und wollen auch da mit einer konzentrierten Leistung punkten.

Spielbericht Sportvg Feuerbach – TSV Heimsheim I (20.10.2019)

Vierter Sieg in Folge für die 1. Frauenmannschaft

Mit drei gewonnenen Heimspielen im Rücken, reiste die erste Frauenmannschaft des TSV Heimsheim nach Feuerbach. Das Spiel startete sehr gut auf Seiten des Gastes. Nach einer starken Kombination über Rieke Bulla und Anja Fürholzer, konnte Natalie Hieronymus bereits nach 7. Minuten den Führungstreffer für den TSV erzielen. Dies konnte zwar die Euphorie der Heimsheimerinnen stärken, jedoch hat sich auch Feuerbach von dem frühen Gegentreffer nicht unterkriegen lassen. Die Gastgeber drängten die Gäste regelrecht in die eigene Hälfte und bauten so viel Druck auf die Heimsheimer Defensive auf. Auch die überragende Jamie Speidel bekam einige Weitschüsse auf ihr Tor, die sie aber mit Bravour abhielt. So war die Erleichterung groß, als der Schiedsrichter in der 91. Minute das Spiel beim Stand von 0:1 für den TSV abpfiff.
In diesem Spiel hat die Mannschaft des TSV Heimsheims wieder einen starken Siegeswillen und Teameinsatz gezeigt. Nun wird auf das Spiel nächste Woche, gegen den direkten Konkurrenten, Bissingen, hingearbeitet. Hier wird sich der dritte Tabellenplatz angestrebt!

Spielbericht TSV Heimsheim II – TSV Ludwigsburg & TSV Heimsheim I – TSV Münchingen II (13.10.2019)

Heimspiele der TSV-Frauen-Teams bei Traumwetter

Frauen 2 verlieren gegen TSV Ludwigsburg 1:5

Es hat so verheißungsvoll angefangen, Sandra Garia Bescos traf bereits in der 4. Minute den Torpfosten, Tanja Patzelt schoss knapp am Tor vorbei und wiederum Sandra setze sich gegen mehrere Abwehrfrauen aus Ludwigsburg durch, konnte aber auch den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Besser machte es in der 17. Minute erneut Tanja, die sich im Zweikampf gegen den Torhüter durchsetzte und dann aus 12 m zum 1:0 einschieben konnte. Für Ludwigsburg war dies die Initialzündung. In der 23. Minute egalisierten sie die Führung und bis zur Pause setzten sie sich durch 2 weitere Treffer mit 1:3 ab. Auch in der 2. Halbzeit konnte das vom Trainer-Duo Corina Klepp / Patrick Hummel gecoachte Team zwei weitere Tore zum letztlich verdienten 1:5-Endstand nicht verhindern.
Am nächsten Sonntag 20.10 / 11.00 Uhr geht es in und gegen Roßwag .

 

Siegesserie der Frauen 1 wird auch gegen Münchingen 2 ausgebaut

Den Wunsch von Trainer Dietmar Bulla „einmal nicht in Rückstand zu geraten“ setzte das starke Frauenteam am letzten Sonntag um. Gewarnt war man vom Gegner Münchingen II, die eine Woche zuvor noch Horrheim besiegten. Das für das Heimsheimer Team typische Spiel begann. Nach 15 Minuten stand Natalie Hieronymus zunächst frei vor dem gegnerischen Torwart, konnte den Ball aber nicht vorbeischieben. Zwei Minuten später verwertete Natalie jedoch einen Abwehrfehler eiskalt zum vielumjubelten 1:0. Dann kam die Zeit unserer Torhüterin Jamie Speidel, die für die erkältete Jasmin Ebert direkt ins Aufgebot kam. Zunächst bewahrte sie Heimsheim mit einem sicheren Stellungsspiel bei einem Distanzschuss und anschließend gleich zweimal gegen die Münchinger-Stürmerinnen vor dem Ausgleich. Kim Buss, Maike Bulla und Marie Weymer machten mit zunehmender Spieldauer die 3er-Kette zu. Anna Weymer und Helena Herberth überragten mit ihrer Defensivleistung und vorne lief der Turbo-Sturm mit der auffälligen Rieke Bulla und ihren Sturmpartnerinnen Lena Speier und Natalie Hieronymus heiß. Getrieben von der jungen Anja Fürholzer und der einsatzfreudigen Tanja Riffert zeigte die Mannschaft auch spielerisch, was in ihr steckt. Es dauerte bis zur 30. Minute als Rieke im 16er einen perfekten Diagonalpass auf Lena spielte und diese zum 2:0 abschloss. Nach Pfostentreffer von Natalie staubte Anna Weymer zum 3:0 in der 35. Minute ab. Drei Minuten später dann ein Traumtor durch Natalie, die sich fantastisch mit Lena durch die Abwehr bis zum Abschluss durchspielte, da konnten die Gegnerinnen nur anerkennend staunen. Fast im Gegenzug setzte Münchingen zum Halbzeitstand von 1:4 noch den Ball ins Netz. Die zweite Halbzeit war nur noch geprägt von Willenskraft. Beide Mannschaften haben sich bei diesen Temperaturen alles abverlangt und tatsächlich hatte man den Eindruck, die Münchingerinnen sind konditionell einen Deut besser. Schließlich konnte aber Heimsheim nach dem zwischenzeitlichen 2:4 in der 55. Minute noch den Schlusspunkt zum 5:2 Ergebnis setzen. Dieses Mal war es wieder die quirlige Rieke die den Torjäger Natalie freispielte. Als Aufsteiger in der Regionenliga drei Siege hintereinander zu erzielen, und mittlerweile Platz 5 in der Tabelle, macht das Team und die Trainer zwar stolz, aber zufrieden sind sie mit 10 Punkten noch lange nicht.
Am Sonntag 20.10 / 11.00 Uhr fährt das Frauenteam zum Tabellen-Achten nach Feuerbach.

Spielbericht TSV Heimsheim II – Biegelkicker Erdmannhausen II & TSV Heimsheim – TSV Mühlhausen (29.09.2019)

TSV- Frauen 2 gegen Biegelkicker 2 unter Wert geschlagen

Nachdem letzte Woche gegen Horrheim 2 noch ein 1:3- Rückstand in ein 4:4 umgebogen werden konnte, waren wir gespannt, wie die Frauen 2 sich gegen den Tabellenführer Biegelkicker 2 schlagen würden. Und los ging es in der 10. Min mit einer Riesenchance durch Lena Buchter, die aber genauso wie Melissa Heinl in der 30 Min. an der Torhüterin scheiterte. Die Biegelkicker machten es besser. Eckball, Kopfball, Tor 0:1, (37. Min). In der 40. Min spielten sie sich erneut hervorragend zum 0:2 durch, 3 Min später ein Schuss vom Strafraumeck zum 0:3 und dann Anspiel, Ballbesitz, Schuss, Tor zum 0:4 in der gleichen Minute. Heimsheim wachte erst danach aus dem Tiefschlaf wieder auf. In der Halbzeitpause war sich das Team einig, dass ein 0:4 unter Wert ist und sie mehr tun müssen. Fast drehten sie das Spiel noch. Dem 1:4 durch die verschlafene Tanja Patzelt (60. Min) folgte noch das 2:4 durch Orkide Ordu in der 80. Min. In Summe gingen die ersten 30 Minuten und die 2. Halbzeit an das Heimsheimer Team. Umso bedauerlicher, dass sich das Team diesen 15 minütigen Aussetzer geleistet hat, in dem 4 Gegentore eingefangen wurden. Aber das Team wird auch aus diesem Spiel lernen.

Nächstes Spiel am 13.10.19 11.00 Uhr in Heimsheim gegen TSV Ludwigsburg

 

TSV-Frauen 1 begeistern beim 6:4-Sieg gegen Mühlhausen

Was für ein Spiel gegen den Tabellennachbarn Mühlhausen aus Stuttgart. In den ersten Minuten liefen gleich drei Heimsheimerinnen alleine auf das Mühlhausener Tor zu oder hatten hervorragende Chancen eine beruhigende Führung herauszuschießen. Die Abschlussschwäche der letzten Spiele setzte sich aber fort. Anders die Gegnerinnen, die aus dem Nichts nach einem Eckball den Ball über die Linie zum 0:1 (17. Min) bugsierten. Ein weiterer Stellungsfehler in der Heimsheimer Abwehr führte dann zum 0:2 (23. Min). Auch das zwischenzeitliche 1:2 (27.Min) durch Lena Buchter brachte keine Sicherheit. Und sogar beim 1:3 (35. Min) musste die sonst so stark haltende Torhüterin Jasmin Ebert hinter sich greifen. Aber wer dachte, das war es für heute – weit gefehlt! Wie in der Pause angesprochen, sah Trainer Dietmar Bulla in der 2. Halbzeit ein ganz anderes Team. Selbstbewusst, aktiv, laufstark! Die Abwehr mit Maike Bulla und Kim Buss agierten jetzt konstant kompromisslos. Die spielstarke Kapitänin der Mannschaft, Marie Weymer, überzeugte durch Wort und Stellungsspiel, Helena Herberth und Jasmin Winkler opferten sich für’s Team bis zur Leistungsgrenze auf, Tanja Riffert kam besser ins Spiel und konnte das Spiel immer mehr führen und Anja Fürholzer zeigte eine spielerisch und läuferisch brillante Leistung. Lena Buchter setzte immer wieder Akzente und biss sich durch und Rieke Bulla, das Laufwunder, wirbelte wieder die gegnerische Abwehr durcheinander. Immer wieder konnte jetzt unsere in der 2. Halbzeit präsente Mittelstürmerin Natalie Hieronymus eingesetzt werden. Sie dankte es der Mannschaft mit einem lupenreinen Hattrick (48.Min, 57. Min und 72. Min) mit Zusatzwertung zum zwischenzeitlichen 5:3 (73.Min). Das Team ließ nicht nach, drückte weiter und gab Mühlhausen selten Luft zum Atmen. Lena Buchter konnte sogar in der 80. Min auf 6:3 erhöhen bevor Mühlhausen zum 6:4 Endstand in der 84. Min einschob. Amelie Heldmaier ersetzte Lena in der 80. Min und brachte sich kämpferisch nahtlos in dieses Spiel ein.

Es war begeisternd, es war fantastisch, es war intensiv, es war spannend und das Team wird nach dieser Leistung „gut schlafen“ aber zufrieden. Das könnt Ihr auch sein, Mädels, dickes Lob!

Nächstes Spiel ist ein Heimspiel am Sonntag 13.10.19 um 12.45 Uhr gegen Münchingen 2. Es bleibt dabei, nur geeignet für Zuschauer mit Nerven.

Spielbericht Pokalspiel TSV Ossweil II – TSV Heimsheim II (0:3) (25.09.2019)

TSV-Frauen 2 sind im Pokal eine Runde weiter

Am Mittwoch 25.09 fuhren die Heimsheimerinnen nach Ossweil, um dort die erste Pokalrunde zu spielen. Auf einem dunklen Kunstrasenplatz bei nasskalter Witterung konnte Natalie Hieronymus die 1:0 Pausenführung markieren. Jasmin Winkler schloss in der 2. Halbzeit auf hervorragender Vorarbeit von Rieke Bulla von der 16-Meter-Linie zum 2:0 eiskalt ab. Und Rieke war es auch, die dann selbst das schönste Tor des Tages und den Endstand zum 3:0 erzielte. Aus 20 Meter fackelte sie nicht lange und nahm den Ball direkt aus der Drehung. Unhaltbar für die Torhüterin schlug die Granate im linken Tordreieck ein.

Frauenfussball