Spielbericht TSV Heimsheim – Tsv weilimdorf (05.09.2020)

TSV-Frauen: 6:2-Sieg gegen Weilimdorf

Im letzten Vorbereitungsspiel ist der Knoten bei den Blue Grapes geplatzt. Bereits nach 40 Minuten stand es 6:0 für die Heimmannschaft. Mit Melissa Heinl, Lena Speier (4 Tore) und Rieke Bulla (2 Tore) hatten die TSV-Frauen Stürmerinnen auf dem Platz, die von der gegnerischen Abwehr nicht zu halten waren. Natürlich brauchen auch diese Torschützen die Mannschaft, um ständig in diese torgefährlichen Positionen gespielt zu werden. Zudem wird der Rücken von der Abwehr für den Sturm freigehalten, damit sich dieser auch frei entfalten kann. Das laufstarke und intelligente Spiel des Mittelfeldes schließt dann die Lücke zwischen den Mannschaftsteilen harmonisch und setzt mit klugen Pässen die schnellen Spitzen ein. 
Ab der 41. Minute war der Dampf draußen, hier muss das Team noch an sich arbeiten. Die Konzentration und die Zuordnung stimmten in Teilen nicht mehr, der Zugriff auf die gegnerischen Spielerinnen war nicht mehr so konsequent und so ließen die Heimsheimerinnen noch 2 Gegentore zum Schlussstand von 6:2 zu.
Insgesamt eine perfekte Partie vor dem ersten Saisonspiel. Trotz dem erfolgreichen Angriffsfußball mit vielen herausgespielten Toren, mahnen gerade die aufgezeigten Schwächen, die es noch abzustellen gilt, zur Vorsicht und holen das Team in die Gegenwart zurück. Gespannt darf man auf das erste Saisonspiel in Hoffeld am Sonntag um 15.00 Uhr sein, nachdem sich der Kader durch Verletzung, Urlaub und persönlichen Events doch stark dezimiert hat. So steht auch hinter dem Spiel der 2. Mannschaft in Kornwestheim ein großes Fragezeichen.

Spielbericht TSV Heimsheim – SV NUfringen (29.08.2020)

TSV-Frauen noch mit Leistungsschwankungen in den Vorbereitungsspielen

Gegen Nufringen verlor das Team um den Trainerstab Dietmar Bulla, Corina Klepp und Patrick Hummel mit 2:3. Trotz dieser erneuten Niederlage und den verletzungsbedingten Ausfällen von Helena Herberth, Natalie Hieronymus und der schmerzhaft vermissten Langzeitverletzten Anja Fürholzer, blickt man im Kader mit Zuversicht auf die Spielrunde. Grund dafür sind die in der intensive Vorbereitungsphase dazugewonnenen spielerischen Akzente und der nach wie vor bestehende außergewöhnliche Teamgeist. Nach dem Trainingswochenende in Lorch, bei dem man sich gegen die klassenhöhere SG Gmünd/Wäschenbeuren zum Abschluss mit einem 4:8 mehr als achtbar aus der Affäre zog, starteten die Blue Grapes nun gegen den Regionenligisten Nufringen am Samstag fulminant. Rieke Bulla, bereits in Wäschenbeuren dreimal erfolgreich, zog der Abwehr davon und markierte in der 4 Minute das 1:0. 25 Minuten später setzte sich erneut Rieke durch, passte auf Lena Speier, die gekonnt den Torhüter aussteigen ließ und einschob. Im weiteren Spielverlauf hatte das Team noch Chancen den Vorsprung auszubauen, bis in der 44. Minute ein unglückliches Eigentor zum Halbzeitstand von 2:1 führte. Durch Wechsel in der Halbzeit veränderte sich die Mannschaftsstruktur und bis das Team sich auf die neue Konstellation eingespielt hatte, stand es nach 64 Minuten bereits 2:3. Und das, obwohl unsere Torspielerin Jamie Speidel noch einen Elfmeter halten konnte. Danach ging das Spiel wieder mit schönen Spielzügen und herausgespielten Torchancen in Richtung gegnerisches Tor, aber der hochverdiente Torerfolg blieb leider aus. Mit diesen Erkenntnissen muss uns nicht bange sein die nächsten Begegnungen wieder erfolgreich zu gestalten. Der Dämpfer in der Vorbereitungsphase kommt, wie eine verpatzte Generalprobe, zur rechten Zeit. Am Samstag gibt’s den letzten Test um 11 Uhr in Heimsheim gegen Weilimdorf, bevor wir dann am Sonntag 13.09/15.00 Uhr mit den Frauen1 beim SV Hoffeld und mit den Frauen 2 bei Salamander Kornwestheim (12.45 Uhr) zum Ligastart antreten.

Spielbericht 1.FC Ispringen – TSV Heimsheim (14.08.2020)

TSV-Frauen verlieren gegen Ispringen 0:2 in der Vorbereitung

Zum Abschluss der zweiten Woche in der Vorbereitungsphase spielten die Blue Grapes in Ispringen. Wir trauten unseren Augen nicht. Erwartet war an diesem Freitagabend ein Gegner, bei dem man auch mit dezimierten Kader durchaus auf Sieg spielen kann. Aber Ispringen ging die Partie mit einem noch nie erlebten Raketenstart an. Vom eigenen Anspiel an dauerte es keine zwei Minuten bis Ispringen 1:0 führte und danach wehrten wir uns erstmal wie ein angeschlagener Boxer mit Doppeldeckung und ließen uns ins Seil fallen. Für uns eine fantastische Erfahrung aus der wir wieder viel lernen konnten. Mit zunehmender Spieldauer boten wir mehr und mehr Paroli, auch wenn durch einen Abwehrfehler in der 19.Min. der läuferisch-, spielerisch- und zweikampfstarke Gastgeber bereits das 2:0 markierte. Jede einzelne Spielerin stemmte sich gegen den Angriffswirbel und noch in der 1. Halbzeit erarbeitete sich das Team Chancen, um das Zwischenresultat auf 1:2 zu verkürzen. Was in diesem Team steckt zeigte sich in der zweiten Halbzeit. Das Spiel wurde nun offen gestaltet, die gegnerischen Mittelfeldspielerinnen und Stürmer neutralisiert und eigene Akzente gesetzt. So tauchten beispielsweise 3 Mal die Heimsheimer alleine vor der Ispringer-Torspielerin auf, eben ohne zählbaren Erfolg. Nach 90 Minuten stand es zwar immer noch 2:0 für Ispringen, jedoch war das Team mit seiner Leistung und vor allem mit dem Engagement, mit dem man sich gegen die Niederlage stemmte, zufrieden, auch wenn Niederlagen für das Team immer Motivation für das nächste Spiel sind. Diese Mentalität ist außergewöhnlich für ein Team, davon träumt auch der FC Barcelona.
Jetzt geht’s nächste Woche mit der Vorbereitung weiter. Es stehen 2 Trainingseinheiten und ein Trainingswochenende mit Abschlussspiel gegen Gmünd/Wäschenbeuren an. Und danach wollen wir den Lesern vom ersten Tor der neuen Saison und vom ersten Sieg berichten.

Spielbericht TSV Heimsheim – SV Oberreichenbach (08.08.2020)

TSV-Frauen-Teams sind zurück / Die Blue Grapes sind wieder auf dem Platz

Am 03.08.20 starteten die beiden Frauenteams in die Vorbereitung der Saison 2020/2021. Mit fast 20 Spielerinnen wurde das erste Training bei hochsommerlichen Temperaturen aufgenommen. Bis Ende August steht jetzt drei mal pro Woche Training und zusätzlich je ein Freundschaftsspiel auf dem Programm. Zudem ist vom 21.08. – 23.08. ein Trainings-Wochenende in Lorch mit abschliessendem Freundschaftsspiel gegen Wäschenbeuren geplant. Man kann also von einer intensiven Vorbereitung auf den Saisonstart am 13.09. beim Aufsteiger Hoffeld ausgehen. Auf jeden Fall merkt man dem Team schon wieder die Freude am „zurückgekehrten“ Fussball an.
Das erste Vorbereitungsspiel fand bereits am Samstag 08.08. in Heimsheim gegen Oberreichenbach statt. Bei Temperaturen von 35°C hielten die Heimsheimer trotz dem kräfteraubendem Training am Vortag das Tempo bis zum Abpfiff hoch und setzen so den ebenfalls in der Regionenliga spielenden Gegner unter Druck. Leider konnten diverse Großchancen von Anna Weymer, Rieke Bulla, Natalie Hieronymus und Lena Speier, die zum Teil mit ansprechenden Spielzügen herausgespielt wurden, noch nicht verwertet werden. Schade für das Team, das sich doch so auf den ersten Torjubel gefreut hat. Auf der anderen Seite rettete unsere Torfrau Jamie Speidel, wenn Oberreichenbach mal durch unsere von Orkide Ordu gut organisierte Abwehr durchkam,  mit zwei Glanzparaden das Unentschieden. Nach 90 Minuten blieb es daher bei einem TSV Heimsheim – SV Oberreichenbach 0:0 und einer Menge Respekt für die Leistung jeder einzelnen Spielerin.
Leider gibt es im Fussball Szenen, auf die man gerne verzichten würde. Ohne Fremdeinwirkung verdrehte sich unser bis dahin überragend spielender Mittelfeldmotor Anja Fürholzer ihr Knie und musste vom Platz geführt werden. Wir wünschen unserer Anja, dass sich die Verletzung als nicht schwerwiegend herausstellt und sie ihre verdiente Urlaubsreise, nach bestandenem Abi, antreten kann. Gute Besserung Anja.

Spielbericht SG Roßwag Großglattbach – TSV Heimsheim I

Aus im Pokal für TSV-Frauen nicht tragisch

Am Sonntag traten die TSV-Frauen zum Viertelfinalspiel im Bezirkspokal bei der SG Roßwag/Großglattbach an.
Nach 4 Monaten, in denen sich das Team ausschließlich mit Work-Outs fit gehalten hat, gingen wir 3 Tage zuvor das erste Mal auf den Platz für ein Trainingsspielchen. Dies reichte aber letztendlich nicht für das Erreichen der nächsten Runde im Pokal. In Großglattbach empfing uns ein hochmotivierter, spiel- und zweikampfstarker Gegner bei Sonne und über 30° auf einem Rasenplatz, der fast die maximale Ausprägung eines Fussballfeldes hat. Zudem waren tatsächlich fast 100 Zuschauer der Gastmannschaft vor Ort, denen wir ca. 10 Zuschauer aus Heimsheim gegenüber stellten.
Das Spiel wurde von beiden Seiten intensiv geführt, ohne wirklich zwingende Torchancen zu haben. Hier und da tauchte mal Anna Weymer, Maike Bulla, Natalie Hieronymus, Kim Donati oder Rieke Bulla vor dem gegnerischen Tor auf, ohne jedoch torgefährlich zu sein. Auf der anderen Seite entschärfte Jamie Speidel in 2-3 Szenen bravourös Schüsse auf unser Tor. Das es für das eigene Tor nicht gefährlicher wurde war hauptsächlich dem „Neuzugang“ Verena Baret zu verdanken, die eine tadellose Leistung ablieferte und mit Jessica Wydrich genauso wie mit Maike Bulla und Amelie Heldmaier die Abwehr fest im Griff hatte. Helena Herberth, Jasmin Winkler, Anna Weymer und die kämpferisch sehr starke Orkide Ordu überzeugten durch Einsatz und einer fantastischen läuferischen Leistung. Spielerisch merkte man das Fehlen von Marie Weymer, Lena Speier und Sabrina Schulz durchaus und zudem musste Sandra Garcia den Platz aus gesundheitlichen Gründen bereits nach 25 Minuten verlassen.
So wogte das Spiel hin und her. In der 75. Minute konnte die SG einen schönen Spielzug mit dem einzigen Tor des Tages abschließen. Die TSV-Frauen stemmten sich gegen die Niederlage, aber trotz aller Bemühungen bis zum Schluss, blieb es bei der 1:0- Niederlage. Traurig war das Team, aber auf der anderen Seite sah die Planung den Start in die Vorbereitungsphase am 03.August vor. Fazit: es war schön mal wieder Fußball zu spielen, wir freuen uns auf die nächste Saison.

TSV-Fussball-Frauen nutzen die Technik und halten sich fit

Die erste virtuelle Team-Besprechung fand am 30.03.20 statt und ist Auftakt zu weiteren wöchentlichen ZOOM-Meetings.

23 Spielerinnen des 30er-Kaders sind der Einladung des Trainers Dietmar Bulla gefolgt und loggten sich zum gemeinsamen Treffen nach nunmehr 2 Wochen ein. Das Erfreulichste zuerst: Alle Spielerinnen sind Corona-mässig wohlauf, auch wenn jahreszeitbedingt die eine oder andere verschnupfte Nase gezeigt wurde. Und auch unsere in Rekonvalenszenz befindlichen Mareike und Helena sind auf dem Weg der Besserung. Hier hat die Unterbrechung des Spielbetriebes auch etwas Gutes.

Natürlich hat sich auch das Leben für die Blue Grapes u.a. durch die erforderlichen Massnahmen rund um den Corona-Virus geändert und beeinflusst Tagesabläufe und soziale Kontakte. Wohl auch deshalb wurde die Video-Session und der Trainervorschlag unter dem Motto „Blue Grapes, fit for future“ strahlend angenommen. Am Mittwoch dieser Woche geht es los. Vorgabe ist 3* Joggen (einzeln, keine Gruppen) pro Woche mit je mindestens 45 Min. Begleitend dazu ein virtuelles Workout-Training mit Anleitung durch die glücklicherweise im Team befindlichen Personal-Trainer Rieke und Natalie. Diese Einheiten (jeder aus dem Home-Office heraus) findet zu den ursprünglichen Trainingstagen mit je 20 Min. statt.

Schauen wir mal wie das anläuft und ob wir noch die anderen Kader-Spielerinnen zum Mitmachen motivieren können.

Wir wünschen allen, und wollen es ausdrücklich nicht auf Fans und Heimsheimer beschränken, alles Gute, bleibt gesund.

 

Spielbericht SB Asperg – TSV Heimsheim I (08.03.2020)

TSV-Frauen holen Punkt in Asperg beim Tabellenzweiten

SB Asperg – TSV Heimsheim 1:1

Das erste Spiel der Verbandsrunde war für die Frauen des TSV Heimsheim gleich ein Kracher. In Asperg wartete der Tabellenzweite SB Asperg auf den Tabellendritten TSV Heimheim. Das Hinspiel hatte Asperg in Heimsheim nach großartigem Spiel mit 3:1 für sich entschieden, so dass der TSV mit höchster Konzentration und fokussiert in Asperg antrat.

Taktisch gut aufgestellt wurde der Asperger Spielfluss eingedämmt, immer wieder die langen Asperger Bälle von der gut aufgelegten Heimsheimer Abwehr, mit Marie Weymer als Fels in der Brandung, abgefangen und nach vorne gespielt. Die Asperger Top-Stürmerin Riep, immerhin bereits 19 Tore in dieser Saison geschossen, wurde schlicht und einfach von der starken Amelie Heldmaier aus dem Spiel genommen. Leider konnten die TSV-Stürmer daraus kein Kapital schlagen und verloren die Bälle oftmals an die aggressiven gegnerischen Verteidiger. So war das Spiel auf hohem Niveau aber mit wenigen klaren Torchancen gespickt. Bis zur 42. Minute, als ein weiter, eher gewöhnlicher Pass bis zum 16er per Kopf geklärt wurde und eine Aspergerin diesen Ball Volley ins Heimsheimer Toreck einschoss. Aber die Blue Grapes steckten den 0:1-Halbzeitstand weg, spielten weiter taktisch diszipliniert und mit Sabrina Schulz, die Mitte der ersten Halbzeit eingewechselt wurde, kam noch mehr Sicherheit in die Abwehr und wirkungsvolle Akzente wurden in der Offensive gesetzt. Um so schöner, dass Sabrina auch in der 63. Minute mit einem Linksschuss aus 18 Meter den hochverdienten Ausgleich schoss. Danach hätte das TSV-Team auch den Sieg verdient. Die unermüdliche Anja Fürholzer setzte immer wieder Natalie Hieronymus, Lena Speier und vor allem Rieke Bulla ein, die zweimal in aussichtsreicher Position an der Asperger Keeperin scheiterte. Auch Natalie hätte mit ihrem Drehschuss von der Strafraumgrenze fast noch den Siegestreffer erzielt, aber es blieb beim gerechten Unentschieden. Natürlich war die Zielsetzung der Blue Grapes den Punkterückstand zum Tabellenzweiten zu verkürzen, aber da sich das Team auch an der Entwicklung der spielerischen und taktischen Leistung orientiert, war keine Enttäuschung zu erkennen. Der erfolgreiche Weg wird weiter beschritten. Gegenüber den ersten beiden Spielen der Vorrunde erspielte sich das Team schon 4 Punkte mehr auf der Habenseite. So fuhr das Team müde aber zufrieden nach Heimsheim zurück und freut sich nun auf die Partie gegen Horrheim am Sonntag 15.03 um 12.45 Uhr in Heimsheim. Auch hier muss die 2:4- Hinspielniederlage wett gemacht werden.
Die 2. Mannschaft tritt am Sonntag bereits um 11.00 Uhr im Heimspiel gegen Kornwestheim an.

Spielbericht TSV Heimsheim II – Spfr Gechingen & TSV Heimsheim I – SGM TSV Grafenau / SpVgg Weil der Stadt (29.02.2020)

TSV- Frauen beenden Vorbereitungsphase

Krankheits- und urlaubsbedingte Ausfälle schwächten die Blue Grapes bei den abschließenden Vorbereitungsspielen.

So mussten doch viele Akteurinnen im Spiel der 2. Mannschaft gegen Gechingen aushelfen und zogen sich gleich danach das Trikot der 1. Mannschaft an, um gegen Grafenau ein weiteres Spiel zu bestreiten. Immerhin sind die Teams aus Gechingen und Grafenau Mannschaften der Regionenliga und waren dadurch echte Prüfsteine..

TSV Heimsheim 2 – Gechingen 2:7

So war es nicht verwunderlich, dass sich die 2. Frauenmannschaft des TSV gegen Gechingen bei der 2:7-Niederlage recht schwer tat. In der 1. Halbzeit noch ‚unter Wert‘ mit einem 0:2 im Rückstand, wurden in der 2. Halbzeit viele Torchancen ausgelassen. Alleine Marie Weymer und Rieke Bulla trafen ins gegnerische Tor. Gechingen hingegen nutze jede sich bietende Torchance eiskalt aus und gewann dadurch nicht unverdient.

TSV Heimsheim 1 – Grafenau 3:3

Nicht einfach war es für die 1. Frauenmannschaft. Etablierte Spielerinnen standen auch hier krankheits- und urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Spielerinnen wie beispielsweise unsere Sturmführerin Natalie Hieronymus spielte mit dem Handicap „Erkältung“ und acht Spielerinnen waren bereits für die 2. Mannschaft im Einsatz. Ganz besonderer Respekt und Dank gilt dem Einsatz unserer Sabse, Sabrina Stiffel, die beide aufeinander folgende Spiele durchspielte und bis zuletzt eine hervorragende Leistung bot. Fantastisch auch die läuferische Leistung von Anja Fürholzer, die mit einem satten 16-Meter-Schuß das Team in der 12. Minute in Führung brachte. Svenja Ströbel klärte danach dreimal gegen die heranstürmenden Gegnerinnen bevor Anna Weymer mit einem außergewöhnlichen Linksschuss zum Halbzeitstand auf 2:0 erhöhte. Zur 2. Halbzeit konnte zusätzlich noch Rieke Bulla verletzungsbedingt nicht mehr antreten und wurde durch die gut spielende Melissa Heindl ersetzt. In der 58. Minute spielte Anja mit einer Traumkombination Natalie Hieronymus frei, die überlegt zum 3:0 einschob.

Danach kämpften die Spielerinnen rund um die Spielführein Marie Weymer gegen stark körperbetont spielende Gegnerinnen und die eigene Müdigkeit an. Immer wieder brachte nun Grafenau die Heimsheimer in Bedrängnis und alles Aufbäumen reichte in der „Überzeit“ nicht aus, um letztendlich drei Gegentore zu vermeiden.

Als Fazit bleibt: Unter Berücksichtigung der Umstände zogen sich die Blue Grapes mehr als achtbar aus der Affäre und zeigten wieder einmal mehr, dass sich jede Spielerin für die andere einsetzt und wie eng die Teams zusammenstehen. In der nächsten Woche wird nun auf Regeneration gesetzt, so dass am nächsten Samstag hoffentlich alle wieder fit sind, um gegen den Tabellenzweiten Asperg, 10.30 Uhr in Asperg, zu bestehen.

Spielbericht TSV Heimsheim II – 1.FC Lauchhau Lauchäcker 04 (22.02.2020)

TSV-Frauen gegen Lauchhau-Lauchhäcker 5:2

Im ersten Vorbereitungsspiel des Jahres 2020 sind die Frauen vom TSV Heimsheim gleich wieder in der Spur.

Es ist im Frauenfussball nicht so einfach, verbindliche Freundschaftsspiele zu vereinbaren. Eigentlich hätte sowohl die erste Mannschaft als auch die zweite  Mannschaft je ein Spiel gehabt, aber die Gegnerinnen mussten wegen fehlender Spielerinnen das Spiel kurzfristig absagen. Aber wir machten das Beste daraus und alle 17 Spielerinnen kamen gegen Lauchhau zum Einsatz.
Der Start in die Partie war bereits verheißungsvoll. Nach 2 Minuten war das Abstaubertor von Kim Donati nicht zu verteidigen. Und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte der Trainer Dietmar Bulla durchaus gute Ansätze sehen, die aus dem Training übernommen wurden. Augenscheinlich war jedoch, dass die Aufstellung der ersten Halbzeit auch verwundbar in der Abwehr war und so ging Lauchhau durch zwei individuelle Fehler sogar zur Halbzeit mit 1:2 in Führung. Eine klare Ansage in der Halbzeitpause und mit der Einwechslung diverser Spielerinnen konnte das Spiel in der zweiten Halbzeit dominiert werden. Die Blue Grapes fanden zurück in die Erfolgsspur und mit schönen Kombinationen wurden die Torchancen herausgespielt. Rieke Bulla sorgte nach einer Kombination über Amelie Heldmaier und Lena Speier in der 48. Minute für den Ausgleich. In der 53. Minute die Führung durch Anja Fürholzer mit einem präzisen Flachschuss aus 16 Metern. Nach 69 Minuten spielte Rieke Natalie Hieronymus frei, die sich diese Torchance mit dem 4:2 nicht entgehen ließ. Marie-Therese Weymer, lauffreudig und zentrale Anspielstation im Heimsheimer Spiel, sorgte in der 78 Minutecfür das 5:2 Endergebnis.

Die nächsten Vorbereitungsspiele gegen Grafenau und Gechingen sind für Samstag 29.02.20 /14.00 und 16.00 Uhr geplant, bevor es dann eine Woche später in die Verbandsrunde gegen Asperg geht (08.03.20).

Die TSV-Frauenteams sind in der Vorbereitungsphase

Die Winterpause, die Erholung durch Abstand vom Fußball, ist vorbei. Jetzt wollen wir wieder unserer Liebe, dem Fußball, nachgehen und sind bereits in die Vorbereitungsphase gestartet. Dreimal die Woche heißt es nun für die „Blue Grapes“, sich konditionell und spielerisch auf die Rückrunde vorzubereiten, steht doch am 08.03.2020 in Asperg gegen den Tabellenzweiten eine echte Leistungsbestimmung an. An der Anzahl der Trainingsteilnehmer und an der Art und Weise, wie mit Engagement diese schweißtreibenden Einheiten bewältigt werden, sieht man bereits, dass die Freude und Euphorie aus dem letzten Jahr mit ins neue Jahr rübergenommen wurden.

Und wer sich vom Team noch im Winterschlaf befindet, sollte jetzt hellwach werden und das Angebot der Vorbereitungsphase in vollen Zügen genießen.

Frauenfussball