Spielbericht SB Asperg – TSV Heimsheim (05.09.2021)

TSV-Frauen gewinnen erstes Punktspiel 5:2
Ein guter Saisonstart war das Ziel der Blue Grapes. Voller Einsatz, Konzentration über 90 Minuten, Zwischenstände, ob positiv oder negativ, einfach akzeptieren und sich als Team zu finden war als Marschroute ausgegeben. Gegen den erwartet starken Gegner SB Asperg, der in der letzten „regulären“ Saison vor Heimsheim auf Platz 2 stand, war es auch eine Standortbestimmung und wegweisend für die neue Saison.

Das 1:0 für Asperg in der 21. Minute konnte Annika Walther mit einem satten Distanzschuss in der 31. Minute egalisieren. In der 39. Minute dann die glückliche 2:1- Führung,markiert durch eine Asperger Bogenlampe, die ins Heimsheimer Tor sich senkte. Diesen Rückstand nahm das Team bei sonnigen 28‘ mit in die Halbzeitpause und in diesen Halbzeitminuten ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft. Asperg konnte nicht mehr ganz das hohe Tempo halten, dies merken die Blue Grapes, spielten offensiver und hatten mit Natalie Hieronymus eine Doppeltorschützing in den eigenen Reihen. Nata versemmelte zwar eine Riesenchance sorgte aber zunächst für den Ausgleich zum 2:2 in der 49. Minute und dann zum endgültigen Endstand 5:2 in der 88. Minute. Schön, „Nata is back“. Aber auch „a new Star is born“. Annika Walther krönte wieder eine überragende Leistung mit ihrem 2. Tor in der 74. Minute zur ersten Führung für das Heimsheimer Team. Aus gut 20 Meter flog der Schuss erneut wie ein Strich, unhaltbar zum 2:3 ins Asperger Tor. In der 75.Minute zeigte der Druck auf die Asperger Abwehr erneut Wirkung. Einer Asperger Verteidigerin missglückte eine Rettungsaktion zum 2:4. Insgesamt stand ein superintensiver 5:2-Sieg gegen einen starken Gegner durch eine geschlossene Mannschaftsleistung über 90 Minuten, bei dem die Marschroute vollständig umgesetzt wurde. Ganz stark Mädels !

Spielbericht TSV Heimsheim – SV Nufringen (25.07.2021)

TSV-Frauen starten mit einem 3:3 gegen Nufringen die Testspielreihe

Beim Trainingsauftakt am Montag 19.07.21 hat man die Freude der „Blue Grapes“ auf Fussball spüren können.
Mit einem Lächeln wurde die erste Trainingseinheit bewältigt. Für den mittlerweile auf über 25 Spielerinnen angewachsenen Kader stehen nun 3 Trainingseinheiten pro Woche und zusätzliche Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Auch wenn die eine oder andere Spielerin noch im Urlaub verweilt hat das Trainerteam Corina Klepp, Patrick Hummel und Dietmar Bulla einiges vor, um aus dem Spielerkader 2 Mannschaften, eine für die Regionenliga und die andere als Flex-Team für die Bezirksliga, zu bilden. Das Motto nach/mit der unendlichen Corona-Zeit heiß auf jeden Fall: „Viel Spielen und fit sein um zur alten Spielstärke zurückzukommen“.
Beim ersten Spiel am Sonntag 25.07.21 war die Regionenliga-Mannschaft aus Nufringen zu Gast. Nufringen befindet sich schon seit mehreren Wochen im Training und hat bereits 2 Spiele gegen Oberligisten bestritten. Man war also gespannt, wie sich unser Team nach wenigen Trainingstagen schlägt.
Melissa Heinl brachte Heimsheim sogar mit einem 25-Meter-Schuß in der 15. Minute in Führung. Nufringen konnte nach einem doppelten Abwehrfehler in der Heimsheimer Hintermannschaft 2 Minuten später ausgleichen und Heimsheim legte mit einem weiteren Abstimmungsproblem 10 Minuten später nach, so dass Heimsheim zur Pause 1:2 zurücklag. In der 50. Minute erhöhte Nufringen mit einem unhaltbaren Distanzschuss auf 1:3 und unsere starke Torhüterin Svenja Ströbel verhinderte mit 2 Glanzparaden noch einen höheren Rückstand. Begeisternd aber die Leistung der Blue Grapes. Schon in der 1. Hälfte waren die Frauen auf Augenhöhe mit dem Gegner und nach dem 1:3 Rückstand sorgte zuerst Marie Weymer mit einem herrlichen Freistoßtor für das 2:3 in der 60. Minute. Rieke Bulla hatte mit einem Sololauf den Ausgleich schon auf dem Fuß, aber belohnt wurde das Team erst nach einer Direktabnahme von Maria Garcia Bescos in der 80. Minute mit dem hochverdienten 3:3-Ausgleich.
Dieses Unentschieden und wie sich das Team bereits in einem Testspiel gegen eine Niederlage stemmte, zeigt vom Charakter der Mannschaft. Respekt, wir sind auf dem richtigen Weg!

Spielberichte TSV Heimsheim II – TSV Münchingen III & TSV Heimsheim – TSV Münchingen II (03.10.2020)

TSV-Frauen 2 mit erstem Sieg, die TSV-Frauen 1 müssen noch warten.

Der letzte Samstag war nur für einen Teil der Blue Grapes ein Feiertag. Die TSV-Frauen 2 erfüllten den Anspruch an sie, die TSV-Frauen 1 blieben hinter den Erwartungen zurück.

TSV-Frauen 2 siegen 1:0 gegen Münchingen 3
Erfreulicherweise konnte das Team regulär mit 11 Spielerinnen antreten und hatte mit einer zusätzlichen Ersatzspielerin eine qualitativ hochwertige und engagierte Mannschaft gegen den Tabellennachbarn aufzubieten. Auch ohne die Trainerin Corina Klepp, die an diesem Wochenende auch als Spielerin nicht zur Verfügung stand, bauten die Spielerinnen der Heimmannschaft von Anfang an Druck auf. Bei einer fantastischen Spielkombination über Sandra Garcia Bescos und Janina Hüsgen konnte letztlich Janina den Ball leider nicht im Tor der Gäste unterbringen. Als die Zuschauer und wohl auch das Team schon nicht mehr mit dem verdienten Sieg rechneten, traf Lena Marusic aus dem Getümmel im gegnerischen 16-er heraus zum viel umjubelten 1:0-Sieg. Mit diesem Erfolg haben die TSV-Frauen 2 gleich den Anschluss ans Mittelfeld geschafft. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!

TSV-Frauen 1 verlieren 0:2 gegen Münchingen 2

Eigentlich war die Marschroute klar vorgegeben. Aus dem Tabellenkeller mit bisher einem Punkt sollte nun die Wende gegen Münchingen 2 geschafft werden, kannte man das gegnerische Team doch bereits aus dem Vorjahr. Aber wie wir nun in allen drei Begegnungen feststellen mussten, stimmt das Engagement und der Siegeswille, jedoch merkt man der Mannschaft die derzeit fehlenden Leistungsträger der letzten Saison an. Zwar wurde dies am Samstag mit neuen Spielerinnen kompensiert und die Umstellung in der Abwehr sorgte für mehr Stabilität, aber am Spielfluss und in der Torgefährlichkeit wird das Team in den nächsten Wochen arbeiten müssen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass unsere eher defensiv spielende Helena Herberth freistehend vor dem gegnerischen Tor per Kopfball wohl die größte Chance zur Führung vergab. Zuvor rettete Svenja Ströbel mit Glanzparaden und der Pfosten einen vorzeitigen Rückstand. Dass das Spiel wieder intensiv war und alle Spielerinnen an Ihre Leistungsgrenze gehen mussten, ist wohl ein Indiz für die Leistungsstärke in der Regionenliga, „lockere Ergebnisse“ sind wohl diese Saison nicht zu erwarten. So entscheiden zum Schluss auch Nuancen. In der 60. Minute nutzte die ansonsten von Anna Weymer gut abgedeckte Münchinger Ausnahmespielerin Laura Elwert ein Missverständnis in der Heimsheimer Abwehr eiskalt aus. Heimsheim wollte, aber konnte diese Führung auch mit „offenem Visier“ nicht mehr egalisieren und so kam es wie so oft, ein Konter in der 87. Minute brachte die endgültige Entscheidung.
Nächsten Sonntag geht es zum Tabellenzweiten nach Asperg. Das letzte Spiel vor der Corona-Pause konnte gegen diesen Gegner mit 1:1 auf Augenhöhe abgeschlossen werden. Das Team ist also von der Spielstärke des Gegners gewarnt.

Spielbericht TSV Ludwigsburg – TSV Heimsheim II (20.09.2020)

TSV Ludwigsburg – TSV Heimsheim II 3:0


Mit gutbesetztem aber immer noch wegen Anzahl der Spielerinnen dünnem Kader konnten wir in Ludwigsburg antreten. Insgesamt mit sehr ansprechender Leistung wurde das Spiel offen gestaltet. Wären da nicht die blöden Standards dann wäre auch mehr drin gewesen. Zwei Eckbälle sorgten für die 2:0 -Führung der Ludwigsburgerinnen zur Halbzeitpause. Und gleich in der zweiten Halbzeit setzten sie noch eins drauf. Vom Anspiel weg wurde direkt auf das Tor geschossen und damit die Heimsheimer einschließlich der Torspielerin Svenja Ströbel überrascht. Von der Mittellinie flog der Ball mit sattem Schuß ins Heimsheimer Netz. Alles Aufbäumen des Heimsheimer Teams half leider nicht mehr zu einer Ergebniskorrektur.

Spielbericht TSV Heimsheim – TSV Ottmarsheim (20.09.2020)

TSV Heimsheim – TSV Ottmarsheim 4:4


Neues Spiel neues Glück. Auch an diesem Sonntag standen nicht alle Spielerinnen zur Verfügung, aber mit 23 Heimsheimerinnen für 2 Teams gab es doch für die Aufstellung mal Optionen. In Heimsheim trafen die Gastgeber auf den Tabellenführer Ottmarsheim, der im ersten Saisonspiel gleich mal Mühlhausen mit 5:0 wegschoss. Und ganz ehrlich, als sich die Mannschaft an diesem Sonntag traf, war nicht mehr sicher, wer hier Gast und wer Gastgeber ist. Ottmarsheim hatte bereits mit Musik und Präsenz das Feld in Heimsheim eingenommen. Und so startete auch das Spiel. Ottmarsheim drückte auf die Führung und Heimsheim wehrte sich nach besten Kräften. Bereits nach 25 Minuten lagen die Gastgeber mit 0:2 hinten. Die überragende Lena Speier verkürzte zunächst in der 25. Minute zum 1:2 bevor Ottmarsheim auf 1:3 wegzog, aber wiederum Lena zum Halbzeitstand 2:3 einschoss. Einige Umstellungen, unter anderem durch die Einwechslung des Neuzugangs Corinna Pohl, brachten in der Abwehr mehr Stabilität und mit zunehmender Spieldauer nahm Heimsheim das Spiel mehr und mehr in die Hand. Die Spitzen Melissa Heinl, die angeschlagene Rieke Bulla und der Top-Goalgetter Lena konnten immer wieder von der gut aufgelegten Verena Bareth und der zweikampfstarken Sabrina Schulz eingesetzt werden. In der 49. Minute dann der viel umjubelde  3:3 Elfmeter-Ausgleich durch Lena. Aber 5 Minuten später schenkte die Abwehr Ottmarsheim erneut die Führung. Etwas glücklich in der 72. Minute der verdiente Ausgleich durch ein Eigentor der unter Druck stehenden Gästeabwehr. Zum Schluss wäre sogar noch ein Sieg möglich gewesen, aber auch das Unentschieden fühlt sich, nimmt man die Torfolge und das gesamte Spiel als Maßstab, wie ein Sieg an… und wir werden darauf aufbauen.

Spielbericht SV Hoffeld – TSV Heimsheim (13.09.2020)

SV Hoffeld – TSV Heimsheim 6:2


Die ersten beiden Saisonspiele sind gespielt. Zunächst gab es am ersten Spieltag ein 2:6 gegen den SV Hoffeld. Mit dezimierter Mannschaft stemmte sich das Team mit aller Kraft gegen diesen starken Gegner. Rieke Bulla nutzte zwar einen Abspielfehler und schob zum 1:0 ein, jedoch zeigte sich Hoffeld davon unbeeindruckt. Bis zur Halbzeitpause musste Torspielerin Jamie Speidel zweimal zum 1:2 hinter sich greifen. Und auch kurz nach Wiederanpfiff konnte der dritte Gegentreffer nicht verhindert werden. Nach dem kurzen Aufbäumen durch den Anschlusstreffer von Lena Speier zum 2:3 in der 55 Minute brachen aber die Dämme. Das Team gab nie auf, aber die Hoffelder, mit 4 Auswechselspieler auch nominal überlegen, waren an diesem Sonntag für die Heimsheimerinnen zu stark. Mit 2: 6 war die Niederlage auch in dieser Höhe nicht unverdient.

Spielbericht TSV Heimsheim – TSV Weilimdorf (05.09.2020)

TSV-Frauen: 6:2-Sieg gegen Weilimdorf

Im letzten Vorbereitungsspiel ist der Knoten bei den Blue Grapes geplatzt. Bereits nach 40 Minuten stand es 6:0 für die Heimmannschaft. Mit Melissa Heinl, Lena Speier (4 Tore) und Rieke Bulla (2 Tore) hatten die TSV-Frauen Stürmerinnen auf dem Platz, die von der gegnerischen Abwehr nicht zu halten waren. Natürlich brauchen auch diese Torschützen die Mannschaft, um ständig in diese torgefährlichen Positionen gespielt zu werden. Zudem wird der Rücken von der Abwehr für den Sturm freigehalten, damit sich dieser auch frei entfalten kann. Das laufstarke und intelligente Spiel des Mittelfeldes schließt dann die Lücke zwischen den Mannschaftsteilen harmonisch und setzt mit klugen Pässen die schnellen Spitzen ein. 
Ab der 41. Minute war der Dampf draußen, hier muss das Team noch an sich arbeiten. Die Konzentration und die Zuordnung stimmten in Teilen nicht mehr, der Zugriff auf die gegnerischen Spielerinnen war nicht mehr so konsequent und so ließen die Heimsheimerinnen noch 2 Gegentore zum Schlussstand von 6:2 zu.
Insgesamt eine perfekte Partie vor dem ersten Saisonspiel. Trotz dem erfolgreichen Angriffsfußball mit vielen herausgespielten Toren, mahnen gerade die aufgezeigten Schwächen, die es noch abzustellen gilt, zur Vorsicht und holen das Team in die Gegenwart zurück. Gespannt darf man auf das erste Saisonspiel in Hoffeld am Sonntag um 15.00 Uhr sein, nachdem sich der Kader durch Verletzung, Urlaub und persönlichen Events doch stark dezimiert hat. So steht auch hinter dem Spiel der 2. Mannschaft in Kornwestheim ein großes Fragezeichen.

Spielbericht TSV Heimsheim – SV Nufringen (29.08.2020)

TSV-Frauen noch mit Leistungsschwankungen in den Vorbereitungsspielen

Gegen Nufringen verlor das Team um den Trainerstab Dietmar Bulla, Corina Klepp und Patrick Hummel mit 2:3. Trotz dieser erneuten Niederlage und den verletzungsbedingten Ausfällen von Helena Herberth, Natalie Hieronymus und der schmerzhaft vermissten Langzeitverletzten Anja Fürholzer, blickt man im Kader mit Zuversicht auf die Spielrunde. Grund dafür sind die in der intensive Vorbereitungsphase dazugewonnenen spielerischen Akzente und der nach wie vor bestehende außergewöhnliche Teamgeist. Nach dem Trainingswochenende in Lorch, bei dem man sich gegen die klassenhöhere SG Gmünd/Wäschenbeuren zum Abschluss mit einem 4:8 mehr als achtbar aus der Affäre zog, starteten die Blue Grapes nun gegen den Regionenligisten Nufringen am Samstag fulminant. Rieke Bulla, bereits in Wäschenbeuren dreimal erfolgreich, zog der Abwehr davon und markierte in der 4 Minute das 1:0. 25 Minuten später setzte sich erneut Rieke durch, passte auf Lena Speier, die gekonnt den Torhüter aussteigen ließ und einschob. Im weiteren Spielverlauf hatte das Team noch Chancen den Vorsprung auszubauen, bis in der 44. Minute ein unglückliches Eigentor zum Halbzeitstand von 2:1 führte. Durch Wechsel in der Halbzeit veränderte sich die Mannschaftsstruktur und bis das Team sich auf die neue Konstellation eingespielt hatte, stand es nach 64 Minuten bereits 2:3. Und das, obwohl unsere Torspielerin Jamie Speidel noch einen Elfmeter halten konnte. Danach ging das Spiel wieder mit schönen Spielzügen und herausgespielten Torchancen in Richtung gegnerisches Tor, aber der hochverdiente Torerfolg blieb leider aus. Mit diesen Erkenntnissen muss uns nicht bange sein die nächsten Begegnungen wieder erfolgreich zu gestalten. Der Dämpfer in der Vorbereitungsphase kommt, wie eine verpatzte Generalprobe, zur rechten Zeit. Am Samstag gibt’s den letzten Test um 11 Uhr in Heimsheim gegen Weilimdorf, bevor wir dann am Sonntag 13.09/15.00 Uhr mit den Frauen1 beim SV Hoffeld und mit den Frauen 2 bei Salamander Kornwestheim (12.45 Uhr) zum Ligastart antreten.

Spielbericht 1.FC Ispringen – TSV Heimsheim (14.08.2020)

TSV-Frauen verlieren gegen Ispringen 0:2 in der Vorbereitung

Zum Abschluss der zweiten Woche in der Vorbereitungsphase spielten die Blue Grapes in Ispringen. Wir trauten unseren Augen nicht. Erwartet war an diesem Freitagabend ein Gegner, bei dem man auch mit dezimierten Kader durchaus auf Sieg spielen kann. Aber Ispringen ging die Partie mit einem noch nie erlebten Raketenstart an. Vom eigenen Anspiel an dauerte es keine zwei Minuten bis Ispringen 1:0 führte und danach wehrten wir uns erstmal wie ein angeschlagener Boxer mit Doppeldeckung und ließen uns ins Seil fallen. Für uns eine fantastische Erfahrung aus der wir wieder viel lernen konnten. Mit zunehmender Spieldauer boten wir mehr und mehr Paroli, auch wenn durch einen Abwehrfehler in der 19.Min. der läuferisch-, spielerisch- und zweikampfstarke Gastgeber bereits das 2:0 markierte. Jede einzelne Spielerin stemmte sich gegen den Angriffswirbel und noch in der 1. Halbzeit erarbeitete sich das Team Chancen, um das Zwischenresultat auf 1:2 zu verkürzen. Was in diesem Team steckt zeigte sich in der zweiten Halbzeit. Das Spiel wurde nun offen gestaltet, die gegnerischen Mittelfeldspielerinnen und Stürmer neutralisiert und eigene Akzente gesetzt. So tauchten beispielsweise 3 Mal die Heimsheimer alleine vor der Ispringer-Torspielerin auf, eben ohne zählbaren Erfolg. Nach 90 Minuten stand es zwar immer noch 2:0 für Ispringen, jedoch war das Team mit seiner Leistung und vor allem mit dem Engagement, mit dem man sich gegen die Niederlage stemmte, zufrieden, auch wenn Niederlagen für das Team immer Motivation für das nächste Spiel sind. Diese Mentalität ist außergewöhnlich für ein Team, davon träumt auch der FC Barcelona.
Jetzt geht’s nächste Woche mit der Vorbereitung weiter. Es stehen 2 Trainingseinheiten und ein Trainingswochenende mit Abschlussspiel gegen Gmünd/Wäschenbeuren an. Und danach wollen wir den Lesern vom ersten Tor der neuen Saison und vom ersten Sieg berichten.

Spielbericht TSV Heimsheim – SV Oberreichenbach (08.08.2020)

TSV-Frauen-Teams sind zurück / Die Blue Grapes sind wieder auf dem Platz

Am 03.08.20 starteten die beiden Frauenteams in die Vorbereitung der Saison 2020/2021. Mit fast 20 Spielerinnen wurde das erste Training bei hochsommerlichen Temperaturen aufgenommen. Bis Ende August steht jetzt drei mal pro Woche Training und zusätzlich je ein Freundschaftsspiel auf dem Programm. Zudem ist vom 21.08. – 23.08. ein Trainings-Wochenende in Lorch mit abschliessendem Freundschaftsspiel gegen Wäschenbeuren geplant. Man kann also von einer intensiven Vorbereitung auf den Saisonstart am 13.09. beim Aufsteiger Hoffeld ausgehen. Auf jeden Fall merkt man dem Team schon wieder die Freude am „zurückgekehrten“ Fussball an.
Das erste Vorbereitungsspiel fand bereits am Samstag 08.08. in Heimsheim gegen Oberreichenbach statt. Bei Temperaturen von 35°C hielten die Heimsheimer trotz dem kräfteraubendem Training am Vortag das Tempo bis zum Abpfiff hoch und setzen so den ebenfalls in der Regionenliga spielenden Gegner unter Druck. Leider konnten diverse Großchancen von Anna Weymer, Rieke Bulla, Natalie Hieronymus und Lena Speier, die zum Teil mit ansprechenden Spielzügen herausgespielt wurden, noch nicht verwertet werden. Schade für das Team, das sich doch so auf den ersten Torjubel gefreut hat. Auf der anderen Seite rettete unsere Torfrau Jamie Speidel, wenn Oberreichenbach mal durch unsere von Orkide Ordu gut organisierte Abwehr durchkam,  mit zwei Glanzparaden das Unentschieden. Nach 90 Minuten blieb es daher bei einem TSV Heimsheim – SV Oberreichenbach 0:0 und einer Menge Respekt für die Leistung jeder einzelnen Spielerin.
Leider gibt es im Fussball Szenen, auf die man gerne verzichten würde. Ohne Fremdeinwirkung verdrehte sich unser bis dahin überragend spielender Mittelfeldmotor Anja Fürholzer ihr Knie und musste vom Platz geführt werden. Wir wünschen unserer Anja, dass sich die Verletzung als nicht schwerwiegend herausstellt und sie ihre verdiente Urlaubsreise, nach bestandenem Abi, antreten kann. Gute Besserung Anja.

Frauenfussball